top of page

Blog

Top 10 am Weltcup und "Holeshot" Gewinn


Der erste E-MTB-Weltcup fand dieses Jahr in Arco di Trento statt, nahe des malerischen Gardasees. Die beiden Weltcup-Rennen der World E-Bike Series wurden am Samstag und Sonntag auf der anspruchsvollen Motocross-Rennstrecke ausgetragen.




Weltcup 1 - Samstag, 01.06.2024

Der erste Renntag wurde durch ergiebige Regenfälle am Freitag stark beeinflusst, die den sandigen Boden erheblich aufweichten. Die Strecke bestand zur Hälfte aus der Motocross-Strecke und zur anderen Hälfte aus dem angrenzenden Wald. Besonders der Waldabschnitt stellte mit seinen technischen Passagen und nassen Wurzeln eine große Herausforderung dar, die eine sorgfältige Reifenwahl erforderte. Die Motocross-Strecke hingegen war schnell, gespickt mit steilen Rampen und engen Kurven.


Nach einigen Testfahrten während dem Training mit verschiedenen Reifen entschied ich mich für die beste Option. Die Zeit zwischen dem Training und dem Qualifying war knapp bemessen, sodass das kurzfristige Wechseln der Reifen, die Anpassung der Software und der Wechsel zu einem leichteren Akku-Setup uns stark unter Zeitdruck setzten. Lediglich eine Stunde blieb uns bis zur Qualifikation.



Im Qualifying gelang mir eine nahezu perfekte Runde im technischen Teil der Strecke. Jede Schlüsselstelle konnte ich ohne Probleme meistern, bis ich unglücklicherweise auf einen spitzen Stein fuhr, den ich nicht sah. Ein Zischen, ein „Shit“, und der Reifen war halb platt. Dank der Dichtmilch im Reifen wurde das Loch jedoch einigermaßen verschlossen und ich konnte noch mit einer vernünftigen Zeit ins Ziel fahren. Platz 8 und somit die zweite Startreihe war das Ergebnis.

Zwei Stunden später startete das Rennen über sieben Runden. Nach einem guten Start konnte ich mich in den Top 5 positionieren. Im technischen und engen Waldabschnitt hatte ich jedoch Schwierigkeiten, mein Bike zu kontrollieren, da ich kurz vorher eine neue, aggressivere Software erhalten hatte. Auf den schnellen Passagen der Motocross-Strecke konnte ich die verlorene Zeit wieder aufholen. In etwa der Hälfte des Rennens verlor ich jedoch einige Positionen, da mein Motor einen Fehler hatte und ausstieg. Ein Neustart des Motors war notwendig.

Am Ende erreichte ich den 9. Platz, was für den ersten Weltcup in den Top 10 ein zufrieden stellendes Ergebnis ist.



 

Weltcup 2 - Sonntag, 02.06.2024: Holeshot-Gewinn!


Für den zweiten Weltcup wurde die Strecke leicht abgeändert und im Gegenuhrzeigersinn gefahren.

Nach dem Bike-Check um 8:30 Uhr folgte das Training von 9:15 bis 10:30 Uhr. Im Vergleich zum Samstag war der Kurs weniger technisch, dafür aber physischer und schneller, was mir entgegenkam.


Mein Ziel für das Qualifying war es, einen Top-6-Startplatz zu erreichen, um eine Chance auf den „Holeshot“ zu haben.


Was ist eigentlich ein Holeshot?
Der „Holeshot“ ist eine Sonderwertung, bei der der Fahrer mit dem schnellsten Start einen Sonderpreis erhält. Das Ziel des Holeshots befindet sich meist in der ersten Kurve.

Im Qualifying fuhr ich erneut eine nahezu perfekte Runde. Die Abstände hinter den Top 3 waren extrem eng: Platz 4 bis 8 lagen alle innerhalb von knapp 2 Sekunden. Meine Zeit reichte für Platz 6 und somit die erste Startreihe. Auf Platz 4 fehlten mir lediglich 0,4 Sekunden bei einer Fahrzeit von knapp 7 Minuten, was ein unglaublich dichtes Starterfeld verdeutlicht.


Mit einem Platz in der ersten Startreihe wusste ich, dass ich eine Chance auf den Holeshot hatte. Bei der Startaufstellung hatte ich großes Glück und konnte mich an der besten Position aufstellen. Nun zählte perfektes Timing: das richtige Antreten, das Einrasten in das Klickpedal und die optimale Kraftübertragung auf den Boden. Ich schob noch das Kies unter meinem Hinterrad beiseite.


Mit einem Adrenalinschub und einem Puls von etwa 135 wartete ich auf den Startschuss. Alles klappte perfekt. Ich sah den ehemaligen Weltmeister immer näher kommen, doch es reichte: Ich gewann den Holeshot und war als Erster bei der Wertung! Der Jubel meines Vaters „WOAAHHHH YESSSS“ ließ mich wissen, dass mein Rennen bereits nach 75 Metern ein Erfolg war.

Lukas Dennda gwinnt den Holeshot am Weltcup in Italien


Anschliessen konnte ich die Pace der Routinierten Fahrer nicht ganz mithalten, konnte aber ein konstantes Rennen zeigen und fuhr auf dem super 7. Rang ins Ziel.


Mit zwei Top-10-Platzierungen am ersten Weltcup-Wochenende sowie dem Gewinn des Holeshots kann ich auf ein rundum erfolgreiches Wochenende zurückblicken. Dieser Erfolg bestätigt das intensive und harte Training im Frühjahr und rechtfertigt die zahlreichen einsamen Stunden auf dem Rad. Es ist ein großartiger Erfolg, auf den ich sehr stolz sein kann.


Das Video des Start's kannst du dir natürlich gleich hier ansehen.







0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page